Seite auswählen

Du hast viel vor, aber irgendwie kommst du nicht voran? Du tust alles Mögliche, aber nicht die Dinge, die wirklich wichtig wären? Statt an der Erreichung deiner Ziele zu arbeiten, siehst du lieber Videos auf YouTube? Du prokrastinierst dauernd.

Tage,

Wochen,

Monate vergehen und du bist deinen Zielen noch immer nicht näher? Vielen von uns geht es so. Aber du bist hier, das heißt, du willst dich verbessern und aus deinem alltäglichen Rhytmus ausbrechen.

Hier ist, was du tun kannst:

 

Lebe in der Gegenwart!

Du denkst oft an die Vergangenheit, an dein Fehlverhalten und deine Fehlschläge?  Du kannst die Vergangenheit nicht ändern. Vergibt dir und konzentrier dich auf das Hier und Jetzt. Denn die Gegenwart gehört dir. Du kannst in diesem Augenblick entscheiden, was du tun willst.

 

Fokus und Realismus

Manchmal prokrastinieren wir, weil wir uns zu viel auf einmal vornehmen. Eine riesige To-Do-Liste wirkt eher abschreckend als motivierend. Überfordere dich nicht, sondern setze dir eine begrenzte Anzahl an Aufgaben.

 

Gewohnheiten und Zeitmanagement

Ist dir mal aufgefallen, wie du deine Zeit konkret verbringst? Unvorteilhafte Gewohnheiten, die deine Zeit verschwenden, kannst du wirklich nicht gebrauchen. Werde zeitbewusst, du  kannst z.B. Timetrack-Apps benutzen, oder dir selbst an einem gewöhnlichen Tag notieren, wie du deine Zeit verbringst. Nachdem du deine Zeitfresser identifiziert hast, kannst du daran arbeiten, deine Gewohnheiten zu ändern.

 

Verantwortung

Wir können ganz schön kreativ sein, wenn es um Ausreden geht. Ich weiß, dass ich eigentlich immer eine, oder sogar ganz viele Ausreden finden könnte. Leider bringen dich Ausreden nicht weiter. Lass einfach keine Ausreden mehr zu und übernehme stattdessen Verantwortung. Wenn du mal etwas nicht schaffst, überlege dir, was du tun kannst, damit dir das nicht mehr passiert.

 

Unterstützung

Zusammen kann man mehr erreichen. Ganz allein zu arbeiten, ist nicht immer einfach. Such dir am besten einen Partner oder eine Gemeinschaft, damit du deine Fortschritte und Rückschläge teilen kannst. Ein bisschen Druck und Rechenschaft von außen können auch manchmal helfen.